Was ist eine Häckerwirtschaft?

23 Januar 2010
Kommentare deaktiviert

Eine große Bedeutung haben in der Region Unterfranken die “Häckerwirtschaften”. Anderorts werden sie auch Hecken- Strauß- oder Besenwirtschaften genannt. Hier hat der Winzer die Möglichkeit der Direktvermarktung seines Weines. Das Privileg soll auf Kaiser „Karl den Großen“ zurückgehen. Auch im Odenwald ist dieser Begriff mit Lebensqualität verbunden. Die Zeiträume in denen wir gerne für Sie da sind, entnehmen Sie bitte der Rubrik „Termine“.

Unsere Häckerwirtschaft ist dann täglich ab 16 Uhr geöffnet. Seit dem Jahr 2009 existiert die Häcke als bisher einzige im Mümlingtal. Sie vermittelt ein leicht mediterranes Flair. Die Weinlaube im Hof lässt in den Sommermonaten jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Hervorragende rheinhessische Weine, ein zünftiges Vesper mit regionalen Spezialitäten und eine schöne Atmosphäre laden zum Verweilen ein. Als Spezialität gelten unsere Flammkuchen, die mit einem Glas Rotwein oder Weißwein köstlich munden.

In einer Häckerwirtschaft ist es üblich – ja erwünscht – dass sich neue Gäste zu schon vorhanden Gästen hinzu setzen. Dies steigert die Kommunikation und meist entwickeln sich lebhafte Gespräche, die des öfteren auch in Bekanntschaften oder Freundschaften enden.

Genauso selbstverständlich ist es aber auch etwas enger zusammen zu rücken, um noch Platz für neue Gäste zu machen. Genießen Sie einmal einen warmen Sommerabend in der Stockemer Häcke – Sie werden begeistert sein.